News

 

Referat: Springen

<    Überblick    >

03.04.2019     Austrian Masters feiern in Linz ihr Comeback

 

Aufgalopp im österreichischen Springreitsport! In Linz beginnt´s – heißt es schon seit Jahrzehnten. Anstelle des Casino Grand Prix´ wartet das Team des Linzer Pferdefestivals im Rahmen dieser, bis 28. April laufenden, Sprehe-Frühlingstour aber mit einer Neuheit auf: Nach 23 Jahren erleben die Springreit-Fans von 4.-7. April das Comeback der mit 80.000 Euro dotierten Austrian Masters in Ebelsberg.

„Ein österreichisches Topevent auf Fünf-Sterne-Niveau mit dem Grand Prix über 1,60 Meter Hindernishöhe“, freut sich Organisationschefin Petra Janout – dank der großartigen Unterstützung der Stadt Linz - auf alle heimischen Stars. Mit dabei der Casino Grand Prix-Gesamtsieger Dieter Köfler, der bei den letzten beiden Casino GP-Stationen in Linz jeweils siegreich sein konnte. Damit ist der Kärntner erneut klarer Favorit in Ebelsberg. Aber diese Suppe wollen ihm die Staatsmeisterin von 2017, Catrin Glötzer-Thaler (T), Gerfried Puck (St) oder der ehemalige Young Rider-Europameister Ales Opatrny (Cz) versalzen.

Aber auch die oberösterreichischen Top-Reiter wollen kräftig mitmischen:

-Roland Englbrecht (Kammer): „Normalerweise bin ich um diese Jahreszeit bei den internationalen Turnieren in Italien im Einsatz. Ich wollte meine Pferde aber auf diese Anlage vorbereiten und brachte sie schon beim Frühlingstour-Auftakt am letzten Wochenende in Ebelsberg an den Start. Aufgrund der guten Platzierungen der letzten Wochen in Italien bin ich zuversichtlich, dass ich Einzelsiege einfahren kann. Ich konzentriere mich auf meine Pferde, schaue nicht auf die Konkurrenz und weiß, dass wir gut in Schuss sind.“

-Willi Fischer (Linz): „Ich freue mich auf dieses neue, gut dotierte nationale Turnier. Schön, dass die Austrian Masters wieder ins Leben gerufen wurden. Ich kannte das Format nicht, aber mein Papa Roland hat mich darüber informiert, dass die Masters in den 90ern äußerst prestigeträchtig waren. Das motiviert mich enorm, zumal ich auch hervorragende Erinnerungen an Linz aus dem Vorjahr habe. Ich konnte hier nach dem GP-Sieg im CSI mein Teamdebüt feiern und mit meinem Ritt zum Nationenpreissieg in der Gruppe beitragen. In Folge qualifizierte sich das Team für das Halbfinale in Ungarn, feierte dort den Sieg und schaffte beim Finale in Barcelona wieder den Aufstieg in die Weltgruppe. Schön, dass ich zu diesem Team zählen kann. Auch heuer wurde ich schon gefragt, ob ich bereit für die Equipe bin. Nach den beiden Siegen und beiden zweiten Plätzen bei den Zwei-Sterne-Turnieren in Italien und dem Erfolg in Treffen haben sich Dollargirl und Chanel wieder für große Aufgaben empfohlen. Ich habe fünf Turnierpferde, freue mich auf das erste Highlight und hoffe auch auf eine starke Performance bei den Staatsmeisterschaften. Im Vorjahr gewannen wir den Mannschaftstitel und ich landete auf Rang vier – ein Platz besser, das wäre das Ziel für heuer.“ Der 24-Jährige will zusätzlich auch noch ins U25-Europacup-Finale kommen.

- Josef Schwarz (Pelmberg): „Ich hoffe, dass ich nach meiner Lebensmittelvergiftung bald wieder voll in Schuss bin. Die Austrian Masters kommen möglicherweise zu früh für mich.“

Außerdem starke Oberösterreicher im Parcours: Matthias Raisch (Enns), Peter Englbrecht (Kammer) und natürlich Hausherr Helmut Morbitzer, der meint: „Neben der großartigen Partnerschaft mit der Stadt Linz und dem Toursponsor Sprehe möchte ich mich auch bei Stiegl-Bier-Chef Christian Mühlberger, Dr. Alexander Schönberg und bei der Firma Bremer bedanken.“

Österreichs Sportdirektor Franz Kager über die Austrian Masters: „Phantastisch, dass wir für unsere Reiter, solch ein Turnier auf diesem sportlichen Niveau haben. Durch den Aufstieg in die Weltgruppe, brauchen wir Paare, die das Vermögen haben, über 1,60m zu springen.“

SPREHE-FRÜHLINGSTOUR:
04.-07. April Austrian Masters
Beginn jeweils 8 Uhr, S-Springen täglich ab 16:30 Uhr, GP am Sonntag 16 Uhr
19.-21. April CSNB* „Oster Special“
26.-28. April CSNB*, nationales B-Springturnier



Foto by Miguel:
OEPS-Sportdirektor Franz Kager, Roland Englbrecht, Willi Fischer, Carola Lehner, Helmut Morbitzer, Josef Schwarz, Peter Englbrecht

<    Überblick    >