News

 

Referat: Springen

<    Überblick    >

04.02.2019     Beim CSN-C Springturnier waren die Amazonen auf dem Vormarsch

 

Mit dem von 02. bis 03. Februar 2019 datierten CSN-C wurde im Pferdezentrum Stadl-Paura die Saison für die SpringreiterInnen eingeläutet. Zwei Tage lang wurde im bunt geschmückten Parcours um die besten Bewertungen und die schnellste Zeit geritten und würdige GewinnerInnen prämiert.

Das Turnierteam rund um Verena Fritsch und Josef Hofinger hieß die Arrivierten beim Stadlinger Auftaktturnier herzlich willkommen. Am Programm standen 22 nationale Bewerbe, die bis 1,30 Meter ausgeschrieben waren. Parcourschefin Sonja Nauschnegg und ihre Assistentin Verena Riedler waren für die Kurssetzung verantwortlich und stellten mit ihrer Mannschaft ansprechende Linienführungen in die Bahn.

Amazonensiege am Samstag und Sonntag

Am Samstag lieferte Bettina Lechner die Bestzeit im 1,30 Meter hohen Hauptspringen ab. Gemeinsam mit ihrer Erfolgsstute Grande Dame 5, einer in Österreich gezogenen Tochter des Solist, galoppierte die Oberösterreicherin in unschlagbaren 83,05 Sekunden über die Ziellinie. Rang zwei holte der Lokalmatador Peter Englbrecht, der seine Runde mit Ultimus in fehlerfreien 83,98 Sekunden beendete. Auf Platz drei jumpte Jennifer Brennand mit Miss Go Lightly.

Gemeinsam mit ihrem genial mitkämpfenden Schimmelwallach Cometo v. Casall konnte Stella Egger den sonntägige Hauptbewerb, ein Fehler-Zeit-Springen über 1,30 Meter, für sich entscheiden. Die Zeit der Oberösterreicherin, die die Prüfung auch eröffnete, stoppte nach einem strafpunktefreien Auftritt bei 87,49 Sekunden. Ebenfalls fehlerfrei geblieben war die Salzburgerin Stefanie Hirnböck, die mit ihrem Neuzugang Landgraaf VD Donkhoeve ebenfalls ohne Fehler geblieben war (90,48 Sekunden).

Wochenende mit Heimerfolgen

Im samstägigen 1,25-Meter-Springen rollte Franz Ebner das Starterfeld sprichwörtlich von hinten auf: Er betrat mit Caluigi als letzter Starter die große Stadlinger Veranstaltungshalle und ging als strahlender Sieger vom Platz. Ihre Richtmarke lag bei stark gerittenen 77,83 Sekunden. Von der Spitze abgelöst wurde das Salzburger Nachwuchstalent Antonia Weixelbraun. Im Sattel von Salwynara, ein selbstgezogenes Zuchtprodukt aus dem Stall Juza, setzte sich in astreinen 81,46 Sekunden gekonnt in Szene. Eine Platzierung auf dem Podium gab es obendrein für Bettina Lechner und Grande Dame 5 (84,33 Sekunden).

Der Finaltag brachte mehrere Stadlinger Heimerfolge hervor. Die Bereiterin des Pferdezentrums Stadl-Paura, Kristina Waltenberger, konnte mit Berittpferd Vianelly TS das 1,15 Meter hohe L-Springen gewinnen. Das eingespielte Duo, in deren Erfolgsliste unter anderem der Titelgewinn beim Bundeschampionat der Geländepferde aufscheint, triumphierte mit der Bestmarke von 75,23 Sekunden.

Mit einer Bewertung von 8,00 Punkten besiegelten Gerhard Höhenwarter und Nachwuchsstute Rihanna 4 v. Solist ihren dritten Sieg an diesem Wochenende. Stallkollegin Good Vibration 2 zog nach und war wie am Vortag im Jungpferde-LM über 1,25 Meter siegreich. Bianca Jahn trug mit Sarah Cantucci (1,05 Meter) und Mon Cherie BJ (1,25 Meter) gleich zwei Pferde in die Siegerliste ein.

Cubreiterin Lucia Moser und Ponywallach Don Ducky lieferten eine sehenswerte Nullrunde ab, die ihnen die zweite Podestplatzierung an diesem Wochenende einbrachte.
Ergebnisse: www.horse-events.at
News und Infos: www.pferde-stadlpaura.at









Foto: TEAM myrtill

<    Überblick    >