Noriker

 

Allgemeines Termine News Galerien

Wir haben eine neue Referentin.

 

Daniela Schrattenecker

 

0676 - 84 26 00 31

 


Kontakt über das Büro

 

oder über die E-Mail von Daniela d.schrattenecker@tgv.at


Austragungsbedingungen 2016

Der Noriker – Historisches:

 

Als älteste in Österreich heimische Pferderasse kann der Noriker auf über 2000 Jahre Zuchtgeschichte zurückblicken.

Um Christi Geburt waren die vorhandenen Pferdebeständen beliebte Exportartikel. Der Name „Noriker“ verweist dabei noch heute auf die damalige Provinz Noricum. Durch den Einzug von Arbeitsmaschinen wurde die seit 400 Jahren in Reinzucht stehende Norikerrasse immer mehr aus dem ländlichen Bereich verdrängt. Die Anzahl verringerte sich in den sechziger und siebziger Jahren von 34500 auf ca. 9600 Pferde.

Erst jetzt erfährt der Noriker wieder einen Aufschwung, sei es vor der Kutsche oder unter dem Sattel. Durch seine Gutmütigkeit und seine Arbeitsbereitschaft wird er als liebenswertes Freizeitpferd wieder neu entdeckt. Auch zum Holzrücken in der ökologischen Forstwirtschaft haben sich wieder Möglichkeiten aufgetan und runden so das vielseitige Einsatzgebiet ab.

Der Noriker in Oberösterreich:

 

Viele Jahre war der Noriker aus dem oberösterreichischen Turniersport verschwunden. Mittlerweile können wir aber wieder auf eine kleine aber stetig wachsende Anzahl an Norikerreitern und Fahrern blicken, die das neu geschaffene Angebot an Bewerben bzw. Turnieren nutzen.

Der Landesfachverband versucht auch hier durch kompetente Beratung, gemeinsame Trainings usw. die Norikerbegeisterten in Oberösterreich zu unterstützen. Seit 2004 haben auch Landesmeisterschaften wieder einen fixen Platz im Turnierkalender. Ein Höhepunkt war jedoch im selben Jahr die Bundesmeisterschaft Noriker-Vielseitigkeit in Grünau. Erstmals seit ca.20 Jahren konnte von Oberösterreich eine Mannschaft gestellt werden!

Dieser ansteigende Trend wird dem Noriker in Freizeit und Sport auch wieder einen festen Platz sichern können.

Bei Interesse oder Fragen zu diesem Thema ersuchen wir Sie, mit unserem Büro oder der zuständigen Referentin Kontakt aufzunehmen