News

 

Referat: Dressur

<    Überblick    >

01.10.2018     ÖSTM 2018: Silber, das wie Gold glänzt ...

 

Die diesjährigen Österreichischen Staatsmeisterschaften in Steyr von 28. bis 30. September 2018 werden für das Gestüt Pramwadhof ein unvergessliches Wochenende bleiben: nicht nur weil ihr Top-Pferd DSP Rodriguez im Viereck für Furore sorgte und hinter der frischgebackenen Staatsmeisterin Belinda Weinbauer Silber holte, sondern auch weil Astrid Neumayer ihren Rodi feierlich und vor einer prächtigen Kulisse aus dem Sport verabschiedete.

Mit dem Vize-Meistertitel konnten Rodi und Astrid Neumayer zum Abschluss ihrer gemeinsame sportliche Laufbahn nochmals für Schlagzeilen sorgen und sicherten sich Silber, das sich wie Gold anfühlte.

Im Viereck des Reitclub Steyr zeigte er über die zwei geforderten Runden - Grand Prix und Musikkür - tolle Vorstellungen, die mit 70.500 und 73.800 Prozentpunkte belohnt wurden. „Er ließ sich wunderbar reiten und gab mir ein tolles Gefühl. Auch wenn er sich in seiner gewohnten Art hochmotiviert und frisch präsentierte , hat sich seinen Ruhestand wahrlich verdient und darf seine Pension am Pramwaldhof genießen“, resümierte Silbermedaillengewinnerin Astrid Neumayer hochzufrieden.


Time to say Goodbye!
DSP Rodriguez wurde bei den ÖSTM in Steyr aus dem Sport verabschiedet

Eines der besten Dressurpferde Österreichs wird aus dem großen Sport verabschiedet. Der zweifache EM-Teilnehmer von Aachen und Göteborg, Weltcupstarter und mehrfach auf internationaler Bühne siegreiche DSP Rodriguez zeigt sich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Steyr ein letztes Mal im Viereck.

Er hatte seiner Reiterin ihre größten Erfolge beschert und bestritt mit ihr gemeinsam den Weg zu den großen internationalen Schauplätzen wie Aachen, Doha, Hagen, Amsterdam, Göteborg, Donaueschingen, Cappeln, Salzburgarena oder Munich Indoors. Der kleine Bewegungskünstler mit einem Stockmaß von 1,57 Meter bewies im Viereck sooft, dass er zu den ganz, ganz Großen zählt.

Dabei war es nicht immer so einfach mit ihm. Sein Temperament und seine oft sehr quirlige Art verlangten eine vertrauensvolle, geduldige und gefühlvolle Hand und dies hat die oberösterreichische Lokalmatadorin Astrid Neumayer allemal!

Zum ersten Mal gemeinsam unterwegs waren sie im Jahr 2011, also vor sieben Jahren. In Gleisdorf startete ihre Karriere in der Jungen Reiter Vorbereitungsaufgabe mit knapp 65 Prozent. Auch bei den kommenden Einsätzen in Treffen, Haid-Nettingsdorf oder Weikersdorf sollte der große Durchbruch noch ausbleiben.

Im darauffolgenden Jahr 2012 kamen die ersten Siege in der schweren Klasse. Hier gingen sie in Wels und Wiener Neudorf als Siegerpaar vom Platz. Am Ende der Saison folgte der Sprung in die Große Tour, wo sie in Weikersdorf die Inter II gewinnen konnten.

Nach der Winterpause sollte im Jahr 2013 nach dem positiven Sichtungsurteil der Sprung auf die internationale Bühne besiegelt sein. In Achleiten war ihre CDI-Premiere, die mit gut 58 Prozent im Grand Prix und gut 64 Prozent im Grand Prix Special endete.

Es war nicht leicht, hier in der höchsten Klasse Fuß zu fassen. Doch mit konstanter Arbeit, stetem Training und dem notwendigen Gefühl ausgestattet sollte 2015 der Durchbruch kommen: Platzierungen bei den Vier-Sterne-Events in Graz, Dortmund, Hagen, Achleiten, Fritzens und Cappeln sollten das erhoffte EM-Ticket bringen. Zum ersten Mal bei einem Championat dabei und das noch dazu in der berühmten Aachner Soers. Hier hatten Astrid und Rodi mit über 69 Prozentpunkten für ein respektables Resultat gesorgt.

Bevor es im Vorjahr 2017 zur zweiten EM nach Göteborg ging, kamen noch einige schöne Erfolge wie die ungeschlagene Siegesserie in Cappeln und Wiener Neustadt oder die CDI5*-Platzierung in Mallorca hinzu.

Der Erfolgsauszug von Rodi kann sich sehen lassen und nun haben wir beschlossen, dass wir ihn hier vor heimischem Publikum, in der wunderschönen Kulisse des Reitclubs Steyr aus dem Sport verabschieden.

Rodi, vielen Dank für deine wunderbaren Erfolge und für die wundervolle gemeinsame Zeit!!




Fotos Petra Kerschbaum

Herzliche Grüße
Mag. Theresa Deisl

<    Überblick    >